Wir würden gerne Cookies auf Ihrem Rechner platzieren, um uns zu helfen, diese Website zu verbessern. Erfahren Sie mehr über diese Cookies in der Datenschutzerklärung.

Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Museen Zella-Mehlis

Startseite > Objekt des Monats – Im Stadtmuseum entdeckt: Sachzeugnisse aus dem Jahr 1945

Objekt des Monats

und andere interessante Beiträge aus dem Blog

Im Stadtmuseum entdeckt: Sachzeugnisse aus dem Jahr 1945

Sachzeugnisse im Stadtmuseum erinnern an die US-Besatzungszeit in unserer Stadt

Am 1. April 1945 stieß die Dritte US-Armee nach Thüringen vor. In Creuzburg, dem Geburtsort von Hugo Jacobi, kam es zu erbitterten Kämpfen. Durch den Einsatz von Fliegerkräften, Artillerie und Panzern wurde der örtliche Widerstand niedergeworfen. Creuzburg wurde an diesem Ostersonntag - kurz vor Kriegsende - zu 85% zerstört.

Wie würde es Zella-Mehlis im Falle von Kampfhandlungen ergehen? Am 3. und 4. April 1945 fielen weitreichende Entscheidungen für die Geschicke der Stadt. Am Nachmittag des 3. April verließen die letzten Wehrmachtsangehörigen die Stadt. Am Abend des gleichen Tages erfolgte die Auflösung des Volkssturms. Am 4. April wurden Parlamentäre ausgesandt, um die Stadt kampflos zu übergeben. Der Text eines solchen Ausweises zur berechtigten Kontaktaufnahme mit den Amerikanern ist überliefert: "Der Inhaber dieses Ausweises ist beauftragt, die Verbindung zwischen der Stadtverwaltung Zella-Mehlis und den amerikanischen Truppen zwecks der kampflosen Übergabe der Stadt herzustellen. Die Stadt ist seit gestern Abend von der deutschen Wehrmacht geräumt. Sonstige Kampfeinheiten befinden sich nicht in der Stadt."

Der erste Kontakt mit den Amerikanern kam zwischen dem Mercedeswerk und dem Eisenbahn-Viadukt zustande. Oberbürgermeister Walter Grupe übergab die Stadt kampflos. Zum Zeichen der Stadtübergabe wurde er auf den Kühler eines Jeeps gesetzt und durch Zella-Mehlis bis hin zur Walther-Waffenfabrik gefahren. Dort erfolgte die Übergabe der Fabrik an die Amerikaner, die sogleich Wachposten aufstellten. Es ist kein Geheimnis, dass sich die GI's mit Waffen der Firma als Souvenirs versorgten und diese auch später als "Handelsware" verwendeten.

Zeitgenössische Darstellung der Carl Walther Waffenfabrik in der Goethestraße 

 

Zeitgenössische Darstellung der Carl Walther Waffenfabrik in der Goethestraße

 

Zunächst wurde Ernst Thiem als kommissarischer Bürgermeister von den Amerikanern eingesetzt. Seine Amtszeit währte allerdings nur 5 Tage - bedingt durch seine Rolle während des Dritten Reiches. Ihm folgte Wilhelm Apel, ein Landrat a. D., als Bürgermeister (Amtszeit: 9. April 1945 - 15. Oktober 1946).

Zu den ersten Maßnahmen der Besatzungsmacht gehörte damals immer die Aufforderung an die Einwohner der Orte, sämtliche Waffen, Feldstecher, Fotoapparate und Sende-Apparate unverzüglich abzugeben. In unserer Stadt erfolgten mehrere Aufrufe zur Waffenabgabe.

 

Amtliche Bekanntmachung zur Waffenabgabe vom 25. April 1945

 

 

 

 

 

 

 

Amtliche Bekanntmachung zur Waffenabgabe vom 25. April 1945

 

Ein Teil der Waffen in Privathand wurde abgegeben. Manche Gewehre und Pistolen verschwanden im Wald oder anderswo - oder wurden in den Wohnhäusern sehr sorgfältig versteckt. Beim Abriss von Häusern im Verlaufe der Jahrzehnte kamen dann mitunter diese Waffen zum Vorschein.

 

Gestaltete Vitrine im Museum mit verrosteten Waffen

 

 

 

 

 

Gestaltete Vitrine im Museum mit verrosteten Waffen

 

Am 5. April 1945 wurde eine städtische Militärverwaltung unter Lt. Col. Decker installiert. Thüringen und Westsachsen gehörten bis Anfang Juli 1945 zur Amerikanischen Besatzungszone. Anfang Juli erfolgte - gemäß der bereits vor Kriegsende getroffenen Vereinbarungen der Alliierten der Antihitlerkoalition - der Wechsel der Besatzungsmächte in diesen Gebieten. Zella-Mehlis gehörte nun bis 1949 zur Sowjetischen Besatzungszone.

Sachzeugnisse im Stadtmuseum erinnern an die US-Besatzungszeit in unserer Stadt

 

 

 

Sachzeugnisse im Stadtmuseum erinnern an die US-Besatzungszeit in unserer Stadt

Zella-Mehlis verbindet
 

Veranstaltungen

Heimatmuseum geöffnet

Ausstellungen

Plakat

Plakat

Sonderausstellung Industriegeschichte

 

Öffnungszeiten

Stadtmuseum in der Beschußanstalt und
Technikmuseum Gesenkschmiede

Montag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr
Sonntag: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr
Feiertags: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

An vier Tagen bleiben die Museen geschlossen:
Neujahr, Christi Himmelfahrt, Heiligabend und Silvester.

Heimatmuseum Benshausen

Das Heimatmuseum Benshausen hat 2022 an folgenden Tagen von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet:

15. Mai, 12. Juni, 25. Juni, 10. Juli, 14. August, 11. September, 9. Oktober, 13. November und 11. Dezember

Besuche zu anderen Zeiten nur nach vorheriger Vereinbarung.

Sie finden uns auch auf Facebook!

 
 

Zella-Mehlis –
Historisch gewachsene Wirtschaftskraft

Zella-Mehlis kann auf eine bewegte und erfolgreiche Wirtschaftsgeschichte zurückblicken. Hier wurde der Lauf von internationalen Automarken beeinflusst, Weltkonzerne gegründet und dafür gesorgt, dass James Bond die Welt retten kann. Und auch heute finden sich hier Wirtschaftszweige, die man auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Die Langversion dieses Filmes, welcher in Zusammenarbeit mit mamoni media » entstanden ist, können Sie im Technischen Museum Gesenkschmiede » sehen.

Partner/Kooperationen

Erlebnispark Meeresaquarium Explorata Mitmachwelt Galerie im Bürgerhaus Thüringer Wald Card Mehrkindfamilienkarte Thüringen Schmieden in der Gesenkschmiede

Seitenanfang